A+O Hostels

Die Geschichte von A&O Hotels und Hostels:
Eine besondere Erfolgsgeschichte

Gründer, Impulsgeber und Vorstandsvorsitzender Oliver WinterDie Geschichte von A&O Hotels und Hostels ist deshalb etwas Besonderes, weil sie auch die Erfolgsgeschichte eines jungen Mannes widerspiegelt, der niemals seinen großen Traum aus den Augen verloren hat...

Vom Studenten zum Unternehmer

Oliver Winter war in den 90ern ein ganz normaler Lehramtsstudent, der sich eine Pause vom Studium gönnte, um die große, weite Welt zu entdecken. Wie viele andere junge Menschen heutzutage, besuchte er andere Länder, um verschiedene Kulturen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern. Nach unzähligen Erfahrungen, die er gesammelt hat, kehrte er mit einer Idee im Gepäck zurück, die es so in Deutschland noch nicht gab.

Die Hostel-Idee war geboren!

Oliver wollte Menschen besonders jungen Menschen mit wenig Geld eine Möglichkeit geben, günstig in großen Städten und in zentraler Lage zu übernachten. Und das ohne eine Mitgliedschaft in einer Jugendherbergsvereinigung, die zu dieser Zeit in jeder Jugendherberge verlangt wurde. Diese Art der Unterkunft – die professionell geführt, günstig, ohne Jugendherbergsausweis und dennoch zentral ist - gab es Ende des letzten Jahrhunderts kaum.

Die A&O-Story in Bildern:

Einfallsreichtum und Ausdauer zahlen sich aus

Die Herausforderung, sein Projekt vom Hostel zu verwirklichen, war hart. Selbst nach zahlreichen Anlaufschwierigkeiten drohte sein großer Traum beinahe zu zerplatzen. Aber Oliver Winter gab nicht auf, denn er wusste genau, was er will! So betrieb er vorübergehend einen Getränkeshop, um sich sein Studium zu finanzieren und arbeitete währenddessen an seinem Konzept weiter.

Wie es der Zufall wollte, erfuhr sein damaliger Vermieter Michael Kluge von der Idee und besuchte den jungen Mann. Die beiden Männer kamen ins Gespräch und Michael Kluge war begeistert von der Idee! Er erkannte, dass das Konzept ein Erfolgsgarant ist. Durch das nötige Know-How von Herrn Kluge und dem Enthusiasmus, den Oliver noch heute jeden Tag zeigt, konnte das Konzept umgesetzt werden und sein großer Traum ging in Erfüllung.

Ein Meilenstein in der Hostelbranche made in Germany

Im Jahr 2000 eröffnete dann endlich das erste A&O Hostel in Berlin Friedrichshain mit gerade einmal 164 Betten, das noch sehr simpel eingerichtet war. Zum Ende des Jahres 2000 wurde die Bettenanzahl verdoppelt und der Standard erhöht. 

Nach diesem ersten erfolgreichen Jahr begleitete A&O folgendes Credo: “Jedes Jahr mindestens zwei neue Häuser eröffnen!”

In den folgenden Jahren wurden weitere Häuser in Berlin, Prag, München, Hamburg, Dresden, Leipzig, Wien, Düsseldorf, Köln, Nürnberg und Dortmund, Karlsruhe, Graz, Frankfurt und Aachen eröffnet. Zehn Jahre später besaß A&O schon 8.200 Betten und die Übernachtungszahlen haben sich von 80.000 auf 1,5 Mio. erhöht.

Eine Erfolgsgeschichte, die immer weiter geht!

 

herole